Acerca de

Das CEDA Friedenskonzept

Einführung und Begründung für diesen Text

In gewöhnlichen Zeiten veröffentlichen wir auf dieser Website nur Informationen zur Elektrotechnik und zur didaktischen Aufbereitung elektrotechnischer Zusammenhänge. Die aktuelle Entwicklung des Krieges in der Ukraine sowie der Kriegsgefahr in Europa überschattet jedoch unser eigentliches Themengebiet, sodass wir den dringenden Handlungsbedarf sehen, den folgenden Text zu veröffentlichen, sodass jede(-r) ihn kennt, ihn weiterverbreitet, ihn diskutiert und ihn anwendet:

Wie kann dieser Krieg enden?

Wie so viele andere bin auch ich sehr bestürzt über die jüngsten Entwicklungen in der Ukraine. Die meisten meiner Gedanken in der vergangenen Woche drehten sich um die Frage, wie dieser Krieg enden könnte. Gibt es eine Möglichkeit, wie dieser Krieg enden kann? Ich würde mich als logisch denkenden Menschen bezeichnen - als Elektroingenieur und Softwareentwickler muss ich das auch. Und ja, wenn ich logisch denke, dann sehe ich zwei mögliche Wege, wie das Ganze enden kann. Einen guten Weg und einen schlechten Weg. 

Es kann schlecht enden - in Tod und Zerstörung

Der schlechte Weg ist leicht zu beschreiben: Der Krieg wird weitergehen, viele Menschen werden in diesem Krieg sterben. Irgendwann wird eine Seite die Andere besiegen. Aber auch dann wird es noch mehr Tote geben, weil nach dem Krieg mit Massakern zu rechnen ist: Wenn die Russen diesen Krieg gewinnen und Kiew nach einem langen Kampf einnehmen, werden sie dort wahrscheinlich viele Menschen töten. Das Gleiche gilt für andere Städte. Wenn die Ukrainer diesen Krieg gewinnen, werden sie die Russen hassen, was zu Massakern an russischstämmigen Menschen führen wird. Auf diese Weise werden sich viele Europäer innerhalb und außerhalb der Ukraine für lange Zeit gegenseitig hassen und töten. Das ist der Grund, warum ich es den schlechten Weg nenne. Und im Moment sieht es so aus, als ob Europa den schlechten Weg einschlägt.

Was wollen die einzelnen Seiten?

Der gute Weg ist länger zu beschreiben, aber - um Europas willen - das könnte es wert sein:

Um dieses Konzept zu verstehen, müssen wir uns zunächst ansehen, was die Länder in Europa wollen, oder zumindest, was sie zu wollen behaupten:

  • Herr Putin sagt, dass Russland sich durch die Osterweiterung der Nato bedroht fühlt und den Beitritt der Ukraine zur Nato verhindern will. Ich weiß nicht, ob er lügt oder die Wahrheit sagt, da ich nicht in seinen Kopf schauen kann (was ich wirklich gerne tun würde). Aber ich kann verstehen, dass die Russen keine überwältigend starke Militärmacht an ihren Grenzen haben wollen. Und in der Tat ist die Nato stärker als Russland. Sie hat mehr Menschen, mehr Material, mehr Geld als Russland. Ob die Nato Russland bedroht oder nicht, weiß ich nicht, da ich nicht in die Köpfe von Herrn Stoltenberg und seinen Kollegen schauen kann (was ich wirklich gerne tun würde). Aber wenn ich Russe wäre, würde ich mein Leben nicht darauf verwetten wollen, ob Herr Stoltenberg und seine Kollegen nette Leute sind.

  • Andererseits kann ich verstehen, dass kleine Länder neben Russland der Nato beitreten wollen, da sie keine übermächtige Militärmacht an ihren Grenzen haben wollen. Und in der Tat, Russland ist stärker als jedes dieser Länder. Es hat mehr Menschen, mehr Material, mehr Geld als jedes dieser Länder. Ob Russland diese Länder bedroht oder nicht, weiß ich nicht, da ich nicht in die Köpfe von Herrn Putin und seinen Kollegen schauen kann (was ich, wie bereits erwähnt, wirklich gerne tun würde). Aber wenn ich Pole, Este, Ukrainer, usw. wäre, würde ich mein Leben nicht darauf verwetten wollen, ob Herr Putin und seine Kollegen nette Leute sind.

Es kann ein gutes Ende nehmen - das CEDA-Friedenskonzept

Glücklicherweise gibt es eine praktikable Lösung, die die genannten Interessen Russlands und der genannten kleineren Länder, von denen jeder vor einer Aggression sicher sein will, respektiert. Diese Lösung könnte man das CEDA-Prinzip nennen:


1.Die Ukraine tritt der CEDA, der Zentral-Europäischen-Verteidigungs-Allianz, einer neu zu schaffenden militärischen Partnerschaft der mitteleuropäischen Länder, bei. Es wird empfohlen, dass die CEDA eine vollständige Barriere zwischen NATO und OVKS darstellt. (Die OVKS ist das russisch dominierte Militärbündnis). Daher sollte CEDA idealerweise Finnland, die baltischen Staaten, Polen, die Balkanstaaten, Griechenland und die Türkei umfassen.  Auch Deutschland, die Schweiz und Österreich könnten Teil der CEDA sein. (Besonders die Schweiz und Österreich haben eine lange Geschichte der Neutralität, die hilfreich sein könnte, um die CEDA neutral zwischen West und Ost zu halten. )


2.Russland zieht alle seine Truppen aus der Ukraine zurück, sobald diese CEDA-Organisation von ihren Mitgliedsstaaten ausgerufen wird.  Es erhält eine Frist von 14 Tagen, um alle Truppen abzuziehen, bevor die CEDA-Regel 3.2 in Kraft tritt.


3. Die Verfassung der CEDA stellt klar, dass jedes Land in der CEDA weder Teil der NATO noch der OVKS sein kann, und komplett unabhängig von der NATO und von der OVKS agiert

3.1 Es wird klargestellt, dass CEDA-Mitglieder nicht mit einem Militär der NATO oder des OVKS zusammenarbeiten dürfen. Dies schließt jede gemeinsame Gefechtsübung oder die Stationierung ausländischer Truppen auf dem Boden der CEDA ein.

3.2 wenn eine ausländische Macht Militär auf CEDA-Boden verlegt, wird dies als Angriff auf CEDA als Ganzes betrachtet (ähnlich zu den bereits bestehenden NATO-Statuten)

3.3 Mitglieder der CEDA-Organisation dürfen keinen nicht-öffentlichen Kontakt zu einem Mitglied der NATO oder des OVKS haben. Jede Anfrage (Mail/Anruf/Chat) an CEDA von einer externen Person oder einer externen Organisation wird auf der CEDA-Website veröffentlicht und an mehrere Nachrichtenagenturen in jedem NATO-Mitgliedstaat und in jedem OVKS-Mitgliedstaat gesendet. Versucht ein Vertreter der CEDA, einen Kontakt zu einem Mitglied der NATO oder des OVKS als nicht-öffentlich zu halten, so gilt dies als Kriegsvorbereitung (eine Straftat, die in Deutschland nach § 13 VStGB mit mindestens 10 Jahren Gefängnis, in der Regel aber lebenslänglich, bestraft wird). Innerhalb der CEDA kann es jedoch, wie in anderen Militärbündnissen auch, eine interne, nicht-öffentliche Kommunikation geben. 

3.4 CEDA-Mitglieder dürfen kein militärisches Gerät zu einem Preis kaufen oder verkaufen oder abgeben oder annehmen, der unter den Herstellungskosten dieses Geräts liegt.  NATO und OVKS erweitern ihre Statuten dahingehend, dass sie ein solches Gerät ebenfalls nicht zu einem niedrigeren Preis kaufen/verkaufen/geben/annehmen dürfen. Dagegen zu verstossen, ist eine Kriegsvorbereitung. Allerdings können CEDA-/NATO-/OVKS-Mitglieder militärisches Gerät zu einem normalen Preis kaufen und verkaufen, sofern diese Transaktion nicht gegen eine andere Vorschrift verstößt. 

3.5 CEDA-Mitglieder dürfen keine Darlehen von NATO- oder OVKS-Mitgliedern gewähren oder annehmen, da Darlehen auch zum Kauf von Waffen zu einem normalen Preis verwendet werden können. (Und weil Immanuel Kant in seinem Werk "zum ewigen Frieden" die "Geldmacht" als ein gefährliches Werkzeug erkannt hat, um Kriege zu führen). Ein Staat der Organisation A darf nur dann einem Staat der Organisation B Geld leihen, wenn die Organisation C kein Veto einlegt. Natürlich können sich alle Staaten weiterhin am Kapitalmarkt zu den üblichen Zinssätzen Geld leihen.

Weshalb sollte jede Seite dem zustimmen?

  • Die russische Regierung sagt, sie wolle vor der NATO-Aggression sicher sein. Der beste Weg, dies zu tun, ist eine starke Barriere zwischen sich und der NATO.

  • Die Vertreter der NATO sagen, dass der Zweck ihrer Organisation darin besteht, sich vor den Russen zu schützen. Sie wurde genau aus diesem Grund gegründet. Der beste Weg, dies zu tun, ist eine starke Barriere zwischen ihnen und den Russen.

  • Die Staaten, die der neuen CEDA beitreten, sind jetzt in einem Bündnis, das stark genug ist, um jedem nicht-nuklearen Angriff der NATO oder der OVKS standzuhalten. (Im Moment können wir sehen, dass die Russen Schwierigkeiten haben, allein in die Ukraine einzudringen. Sie hätten keine Chance, wenn FI, PL, DE, TR und einige andere kleine Länder in diesem CEDA-Bündnis mit der Ukraine wären. )

Einfach gesagt: Es ist besser, mit einem Gewehr im Wald zu stehen und einen russischen Bären ruhig umherwandern zu sehen, als mit einem Gewehr und einer Atombombe im Wald zu stehen und einen russischen Bären zu sehen, der dich hasst:

In beiden Fällen kannst du versuchen, den Bären zu erschießen. Aber du könntest ihn verfehlen und aufgefressen werden, bevor du nachladen kannst. Wenn du die Atombombe dabei hast, kannst du den Bären zwar sprengen und ihn mit Sicherheit treffen, aber du stirbst eine Sekunde später an der Explosion. Wenn du die Atombombe nicht dabei hast, kannst du den Bären laufen lassen, hoffen, dass er weggeht (behalte das Gewehr, für den Fall, dass er näher kommt) und wenn er weg ist, kannst du Kaninchen jagen.


--> Eine Win-win-win-Situation für einen stabilen Frieden in Europa.

Was ist jetzt zu tun?

Geben Sie diese Informationen an alle weiter, die Sie kennen, denn das CEDA-Konzept ist der praktikabelste Ansatz, um diesen Krieg bald zu beenden. Ich stelle diesen Text hiermit unter Public Domain (oder nach Ihrer Wahl unter wtfpl), so dass Sie diesen Text weitergeben und bearbeiten können, wie Sie wollen. Sie können sogar Kopien dieses Textes verkaufen oder behaupten, dass Sie ihn erdacht haben - mir egal. 

Wenn Sie Schriftsteller/Journalist/Blogger/etc. sind: teilen Sie ihn auf Ihrer Website, machen Sie einen Artikel daraus, bereiten Sie den Text professionell auf (wie gesagt, ich bin Elektroingenieur kein Literat). Oder wenn Sie Politiker und Personen des öffentlichen Lebens interviewen können, dann fragen Sie diese Personen ob sie das CEDA-Friedenskonzept unterstützen. Falls diese Personen das Konzept noch nicht kennen, bringen Sie ihnen den Text mit.  

Wenn Sie ein Person des öffentlichen Lebens sind: Sprechen Sie über eine mögliche Friedensordnung. Sie können sogar behaupten, dass es Ihre Idee ist und berühmt werden.

an Alle: Macht das CEDA-Konzept allgemein bekannt!